Agenda Kino: „Alles Gut“

Im Rahmen der Agenda-Kino-Reihe zeigten wir am 14. Juni 2017 gemeinsam mit Buntes Trier, der Arbeitsgemeinschaft Frieden und dem Deutschen Gewerkschaftsbund den Film „Alles Gut“ im Broadway-Kino in Trier:

Krieg und Gewalt sind sie entflohen – aber angekommen noch lange nicht. Zwei Kinder und ihre Familien, die bei Null anfangen. Ein berührender und preisgekrönter Dokumentarfilm zum Thema Intergration nach Merkels „Wir schaffen das!“ Die Langzeitbeobachtung begleitet ein Jahr lang zwei Flüchtlingskinder und ihre Familien aus Syrien und Mazedonien in Deutschland. Es geht um den unerträglichen Zustand zwischen Bleiberecht und Abschiebung, zwischen Hoffen und Bangen und den kräftezehrenden Neuanfang. Der sensible Film zeigt einen differenzierten Blick auf das Leben Geflüchteter und die Herausforderungen der Integration.
(Kino/TV, 95 Min., PIER53/NDR/SWR Buch, Regie, Kamera und Ton: Pia Lenz – von den Produzenten des Kinoerfolgs „Willkommen auf Deutsch“)

Im Anschluss an das Nachgespräch konnten wir noch Unterschriften zur Petition „Angemessene Gesundheitsversorgung für traumatisierte Flüchtlinge“ sammeln und Postkarten, die an die Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen zwecks Einsatz für das Menschenrecht auf Asyl gerichtet sind, verteilen.

Stand zum Film "Alles Gut" im Broadway-Kino in Trier

Stand zum Film „Alles Gut“ im Broadway-Kino in Trier